Vegan6Pack- Mein Fazit

Hallo liebe Fitness-Freaks und Interessierten,

ich befinde mich in Woche 16 des Programms Vegan6pack.com * und möchte eine intensive Betreuungszeit nun mit einem Fazit abschließen.
Meine bisherigen Berichte über den Verlauf konntet Ihr bereits hier, hier sowie hier nachlesen.

Viele Anbieter versprechen innerhalb kürzester Zeit und mit möglichst wenig Anstrengung, die absolute Topform zu erreichen, danach ist  man jedoch meist auf sich allein gestellt.
Bei Vegan6Pack wurde ich langfristig betreut und werde auch weiterhin unterstützt. 

Da ich mit meiner sportlichen Routine und Motivation insgesamt zufrieden war, wollte ich meine Ernährung stärker unter die Lupe nehmen lassen, jedoch ohne lästiges Kalorienzählen.
So fotografierte ich über Wochen meine Mahlzeiten und dokumentierte meine tägliche Nahrungsaufnahme, um sie von Susi und Basti auswerten zu lassen.

Für mich fand in dieser Zeit ein Lern- und Umstellungs-Prozess statt!

Weg von fast & dirty = hin zu Entschleunigung und puren Lebensmitteln.
In der Regel gilt: Je unverarbeiteter und natürlicher ein Lebensmittel ist, desto weniger Fett absorbiert der Körper daraus.
Auf Weizen, Weißmehl, Gluten und raffinierten Zucker verzichte ich mittlerweile weitestgehend.
Mein Speiseplan besteht nun aus frischen Zutaten, Vollkornprodukten, ballastoffreichem Gemüse, ich trinke mindestens 3 Liter Wasser pro Tag und achte auf die Deckung meines Eiweißbedarfs mit pflanzlichen Proteinen.

Durch die sogenannten langsamen Kohlenhydrate und Ballaststoffe fühle ich mich weniger aufgebläht und bleibe länger satt.
Somit kann ich der Versuchung, ständig leckere Dickmacher zu mir zu nehmen, widerstehen.

Erfolgabnehmen
Auch wenn ich die tägliche „Überwachung“ mittlerweile nicht mehr in Anspruch nehme, endet das Programm für mich nicht an einem bestimmten Stichtag, um danach wieder in meine alten Muster zu verfallen.
Mir geht es sehr gut mit dieser Routine und ich greife beim Einkauf mittlerweile ganz automatisch zu den gesunden Lebensmitteln.

Meine Fitness verbesserte sich zwar seit 2014 zusehendst, auch wurden die Konturen meines Körpers straffer, aber erst  mit dem Programm und durch die Kombination aus regelmäßiger gesunder Ernährung und Krafttraining, purzelten letztendlich auch gezielt die hartnäckigen Fettpolster. 

Die Dokumentation hat mir geholfen, einen Überblick über meine Essgewohnheiten zu erhalten und automatisch eine Blockade zu schaffen, nicht mehr ständig mein heiß geliebtes Feierabendbier zu trinken oder vor dem Fernseher Chips in mich reinzuschaufeln.

Ab und an und wohl dosiert gönne ich mir ein Cheat Meal und empfinde dies als  vollkommen legitim und wichtig. #Gönnung
Man sollte sich nicht gänzlich einschränken oder gar seine Lebensqualität darunter leiden lassen, weil man zu allem Nein sagt.
Es geht mir nicht darum, mein Leben lang auf alles zu verzichten oder bestimmte Makronährstoffe krankhaft zu verteufeln, sondern schlechte Gewohnheiten abzulegen und meinen Körper mit allen wichtigen Nährstoffen zu versorgen.
So bleibt das Immunsystem fit und gesund und ich fühle mich wohl in meiner Haut.

Im Login Bereich von Vegan6Pack findet man zudem gesunde, süße Snacks und leckere Smoothies, sodass man nichts vermissen muss.
Schau Dich auch gerne einmal in meiner Rezept-Kategorie um. 😉

Die Fitnesspläne werde ich in der Form beibehalten und mindestens 3 mal die Woche ins Studio gehen. Seit Kurzem trainiere ich einmal die Woche Ballett.
Wie Ihr seht, macht mir dieser fitte Lifestyle sehr viel Spaß und ich fühle mich mittlerweile so wohl, dass ich nun noch eine weitere Sportart ausübe.

Um aber noch kurz auf mein Fortschrittsfoto einzugehen:

Ich bin selbst überrascht, da ich die Unterschiede gar nicht so bewusst wahrnehme, sobald ich die Bilder einzeln betrachte. Vermutlich liegt es daran, dass man sich täglich im Spiegel sieht und einem die schwindenden Polster erst im direkten Vergleich so richtig auffallen. WTF, wo kam denn das Doppelkinn her!!??
Wenn ich die Fotos nun nebeneinander lege, bin ich maximal happy und sehr zufrieden mit diesem Verlauf.

Ein großes Dankeschön an Basti und Susi für die Unterstützung und Eure wertvollen Tipps!
Ich würde es immer wieder tun. 😉

Was für Diäten/Programme hast Du bis dato ausprobiert und wie erfolgreich warst Du mit diesen? Erzähl mal! 😉

Erfolge
Weitere Fitness- und Ernährungsbilder von mir findest Du auf Instagram
Fühl Dich frei mir zu folgen. 😉

instagramsport

 

12 thoughts on “Vegan6Pack- Mein Fazit

  1. Super Ergebniss!!
    Ich habe vor mir nach der Schwangerschaft zu tranieren, ich habe bis jetzt alle möglichen Diäten, Fitnesssachen ausprobiert mit mehr oder wenig Erfolg.
    Ich muss sagen, die Sache beginnt zur erst im Kopf ohne Motivation ist man wieder da wo man es vorher war.
    Also bin ich wirklich stolz auf dich!!

    1. Vielen lieben Dank! Ja, ganz klar… wenn der Wille nicht da ist, wirds schwer. Ist wie mit dem Rauchen, dafür hab ich drei Anläufe gebraucht, bis ich es tatsächlich geschafft habe. 😉
      Wichtig ist wirklich eine Sportart zu finden, die einem Spaß macht und sich bei der Ernährung von schlechten Angewohnheiten zu verabschieden. Mein Hauptproblem war unter anderem das Naschen am Abend vor dem Fehrnseher, außerdem trinke ich sehr gerne Bier. 🙂

  2. Wow, was für Ergebnisse! TOLL! Ich hab auch wieder angefangen zu trainieren und Yoga zu machen, ich bin zwar eher der klassische Sportmuffel aber will mich einfach in meinem Körper wohlfühlen und dazu gehört neben veganer Ernährung eben auch Bewegung. Ich bräuchte jetzt nur noch dich als personal Trainer.

    Liebst,

    Madlen von http://www.madlenboheme.com
    Madlén Bohéme kürzlich veröffentlicht…Brillen Liebe – Sieber Brillen & MyKitaMy Profile

    1. Danke Dir. 🙂
      Ganz ehrlich? Hätte ich die Wahl nochmal zu studieren, würde ich tatsächlich etwas im Bereich Fitness/Fitnessökonomie wählen. Leider kommt es ja immer ein bissel anders, als geplant. 🙂
      Nichtsdestotrotz: Durch den Park kann ich Dich dennoch scheuchen. 😛 😀

  3. Wow ich gratuliere zu dem super Ergebnis! Hört sich sehr gut an – vor allem, wenn es dir weiterhin damit gut geht.

    Ich hab in meinem Leben auch schon so einiges Ausprobiert. War leider schon immer eher ein Sportmuffel und Fitnessstudios mag ich irgendwie nicht. Fühl mich dort nicht wohl. Ich hatte aber auch bis vor ein paar Jahren immer das Glück, dass ich es figurtechnisch nicht unbedingt gebraucht hätte. Doch mittlerweile brauche ich es doch 😛

    Mittlerweile mache ich jeden Morgen eine halbe Stunde Pilates und ein bis zweimal die Woche Yoga und fühle mich damit sehr gut:-) Ernährungstechnisch habe ich diszipliniertere und weniger diszipliniertere Phasen…. Glutenfrei Leben ist nicht gleich automatisch gesund leben (auch wenn das viele denken) 😉

    Mach weiter so! Sieht super aus.

    Alles Liebe
    Regina
    Regina kürzlich veröffentlicht…Vivaness-Entdeckungen: puroBIO aus ItalienMy Profile

    1. Hallo Regina,

      ich danke Dir! 🙂
      Ja, das stimmt allerdings, auch sind nicht alle Veganer schlank und essen nur Gemüse. Man kann sich auch vegan sehr schlecht ernähren, die Phase habe ich ja leider auch durch.
      Ich muss immer mehr auf mein Gewicht achten, da ich trotz Sport dann wieder ordentlich zugelegt habe. Die Ernährungsumstellung war nun einfach nötig.
      Jetzt gehts mir super damit und ich hoffe die Fettpolster bleiben fern. Ich merke auch einfach, dass es deutlich schwieriger ist, mit über 30 sein Gewicht zu halten. Solche „Problemchen“ hatte ich früher nicht. 🙂

  4. Wow, wieder ein sehr toller Fortschritt seit Deinem letzten Zwischenstand. Gefällt mir sehr gut 🙂

    Ich und meine bessere Hälfte gehen nun auch viermal die Woche ins Fitnessstudio. Wir haben lange überlegt, ob wir bei unserem Heim-Training bleiben oder uns doch anmelden. Nun können wir aber ergänzend zu den Freihanteln auch einige Maschinen nutzen, was mir besonders gut gefällt. Zum Beispiel trainiere ich als Ergänzung sehr gerne an der Latzug-Maschine oder der Squat-Maschine von FreeMotion. Mal davon abgesehen gefällt mir der Gedanke, diese anstrengenden Workouts nach außen zu verlegen und innerhalb meiner eigenen vier Wände stattdessen nur noch Entspannung zu erfahren ;-))

    Auch mit meiner Ernährung bin ich sehr zufrieden, da ich meine für mich passende Makronährstoffverteilung gefunden habe. Mit 50 – 55 % KH und 20 – 25 % Protein / Fett komme ich sehr gut zurecht und fühle mich wohl. Wenn ich mal Kalorien einsparen will, fällt es mir am leichtesten, das Fett zu reduzieren. Ansonsten esse ich überwiegend clean, kaufe nur sehr wenige verarbeitete Lebensmittel. Eigentlich nur für meine Cheatdays, die ich meistens Freitag habe. Da kaufe ich dann gerne mal Laugenbrötchen oder etwas zum Naschen. Ist wichtig für mich 🙂
    Ginni kürzlich veröffentlicht…Schnell und einfach: Vegane PancakesMy Profile

    1. Klingt super! 🙂
      Ich war ja zunächst auch absoluter Verfechter vom Hometraining, weil ich mehrfach als Karteileiche im Gym endete, aber die Auswahl ist einfach zu gut. Insbesondere, wenn man mit Gewichten trainieren möchte.
      Für den Anfang haben mir meine kleinen 5 Kilo Hanteln absolut gereicht, irgendwann konnte ich nur noch improvisieren und habe mir zusätzlich Fußmanschetten an die Handgelenke geschnallt, um das Gewicht zu erhöhen. 😀
      Ich finde es auch wichtig ein Studio zu finden, wo man sich wirklich wohl fühlt.
      Squat-, Latzug – Maschine oder Beinpresse mag ich auch supergerne. 😀

        1. Wenns nach meinem Trainer im Fitti geht, soll ich sowieso keine Geräte nutzen, an denen ich sitze (Sitze eh schon den ganzen Tag ;-))
          Kommt also auch recht selten vor, dass ich sie nutze und ist nur als Abwechslung drin, bin ja eine brave Kuh. 😛

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge