Süße Sauerei mit Chiasamen

chiadessert

Hallo liebe Veganesen und Interessierten,

Chiasamen sind reich an Omega-3, Proteinen und Ballaststoffen und da ich gerne gesund und lecker kombiniere, habe ich für die Naschkatzen unter Euch eine ganz besonders einfache und süße Sauerei. 😉


Zutaten für 2 Gläser:

2 EL Chiasamen *
100 ml Hafermilch natur 
150 g gemischte Beeren
6 EL Provamel Soja-Kokos ohne Zucker
2-3 TL Haferflocken

Die Chiasamen mit der Hafermilch in 2 Gläser aufteilen und 30 – 45 Minuten im Kühlschrank quellen lassen (zwischendurch öfter umrühren). Umso länger, umso fester wird die Masse. 

Einen TL Haferflocken über die Chia-Masse streuen, sodass diese bedeckt wird und die Früchte drüber geben.

Zum Schluss verteile ich pro Glas 3 EL Provamel Soja-Kokos.

Die Schichten sehen optisch zwar schick aus, aber maximal lecker wird das Konstrukt, wenn man es leicht durchmischt. 😉

Guten Appetit!

chiadessert

 

5 thoughts on “Süße Sauerei mit Chiasamen

  1. Das sieht sehr lecker aus, muss ich unbedingt mal ausprobieren. Vor allem bin ich froh, mal eine tolle Idee für die Verwendung der Chia-Samen gefunden zu haben. Bisher schmeisse ich sie in den grünen Smoothie oder über den Quark, aber das ist ja ein bisschen langweilig mit der Zeit… 🙂

    Liebe Grüsse
    Carmen

  2. Oh man ich will schon so lange mal was mit Chiasamen machen weil ich so gern mal neues ausprobiere und man sie ja gerade auch echt auf allen möglichen Blogs sieht. Aber in unsrem Markt kosten die halt echt 7 Euro!!! Und irgendwie war ich dazu zu geizig, aber das hier sieht auch schon wieder so scheisse lecker aus, dass ich es unbedingt mal nachmachen mag!!!

  3. Also ich hab eine 200 g Tüte und bisher 4 Gläser mit dem Rezept gemacht.
    Dafür brauch ich einen EL pro Glas und durch das Einweichen quellen die Samen entsprechend auf und werden gelee artig, sodass die Tüte ne Weile hält.

    Aber ich würde das gar nicht von vegan- oder nicht vegansein abhängig machen.
    Ich hab wegen dem Sport was gesucht, was ich mir auch zwischendurch mal reinhauen kann, ohne ein schlechtes Gewissen zu haben. (Ok, den Alpro Vanille könnte man jetzt natürlich noch durch Magerquark ersetzen…) 😀

    Wenn man ein bissel was gesundes mit dabei haben will, dann lohnt sich das aber im Grunde für jeden.
    Menschen, die blutverdünnende Medikamente einnehmen, sollten den Verzehr allerdings vorher mit einem Arzt abklären.

    Hier noch ein Link über die positiven Effekte und Nebenwirkungen: http://www.chia-samen.info/

  4. Bin ja immer erst n bisschen skeptisch bei gehypten, "neuen" Lebensmitteln. Aber diese Chiasamen scheinen ja echt ganz geil zu sein, wenn man Bock auf was Süßes hat ohne sich was Fettes reinzupfeifen. Wie lange kommste denn mit so ner Tüte hin? Lohnt sich das preisleistungsmäßig auch für Nichtvegetarier und -veganer? 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge