Seitan Gyros

Hallo liebe Veganesen und Interessierten,

da mich Seitan als Fleisch “Alternative”  am ehesten überzeugt, habe ich mir schon des Öfteren die Eigenproduktion mit Seitan Fix vorgenommen.
Eine meiner Lieblingsvarianten der Seitanzubereitung ist ein Gyrosrezept mit selbstgemachten Tzatziki.

Beachte bitte, dass die Herstellung etwas mehr Zeit in Anspruch nimmt und nicht empfehlenswert bei einem knurrendem Magen ist. 😉




Ihr benötigt :

250 g Seitan Fix 
2 EL Paprika Rosen scharf
1 TL Gemüsebrühe
1 TL Knoblauchgranulat
2 EL Soja-Soße
3 EL Olivenöl
300 ml Wasser
2 TL Gyros Gewürz (Achtung: in vielen Gewürzen ist Hühnerweiweiss enthalten)
1 TL Salz

Für die Marinade:


Olivenöl
Sojasoße
2 Knoblauchzehen
Gyrosgewürz
Rosmarin
Ein Spritzer Zitrone

Für den  Tzatziki:

500 ml Soja Joghurt
Eine halbe Salatgurke
1 kleine Zwiebel
1 Knoblauchzehe
Salz und Pfeffer
Olivenöl



Zubereitung:

Das Seitanfix in eine Schüssel mit  Salz, Paprikarosen, Gyrosgewürz und Knoblauchpulver geben.
300 ml kaltes Wasser, Öl und Sojasoße zum Seitanfix  geben und zügig verrühren.
Den gesamten Inhalt zu einem Teigklumpen vermengen und ordentlich mit der Hand ca. 5 Minuten durchkneten.


In einem großen Topf 3 Liter Wasser mit 2 TL Gemüsebrühe zum Kochen bringen.

Den Seitanklumpen in ein nasses Geschirrhandtuch straff einwickeln.
(Der Seitan quillt beim Kochen stark auf und wird durch das Tuch zusammengehalten).
Die Enden des Geschirrtuchs mit einem Gummi o.ä. zubinden.

Sobald die Gemüsebrühe sprudelt, den Klumpen in den Topf geben und ca. 15 min kochen.
Nach Ablauf der Zeit, den Herd ausschalten und weitere 30 Minuten mit geschlossenem Deckel ziehen lassen.

Seitan aus dem Topf nehmen und abkühlen lassen. Danach aus dem Geschirrtuch wickeln und in kleine Gyros-Stücke schneiden.
Ich schneide dazu schräg am Seitan entlang, Ihr kennt das sicher von der Dönerzubereitung. 😉

Eine Marinade aus Olivenöl, 2 gehackten Knoblauchzehen, Sojasoße, Gyroswürz, einem Spritzer Zitrone und Rosmarin herstellen und die Seitan-Stücke darin über Nacht einlegen.
Die Marinade könnt  Ihr einfach entsprechend der Seitanmenge anpassen und  nach Eurem persönlichen Geschmack verfeinern.
Wer es z.B. etwas schärfer mag, kann auch eine Peperoni oder Chiliflocken in die Marinade geben. 😉


Nun könnt Ihr Euch portionsweise die Seitanstücke in der Pfanne scharf anbraten.

Tzatziki:

Den Sojajoghurt mit einem Schuss Olivenöl in eine Schüssel geben.
Zwiebel klein hacken, die Knoblauchzehe durch die Knoblauchpresse drücken und beides in den Joghurt rühren.

Die Salatgurke reiben, ebenfalls 
dazugeben, nach Belieben mit Salz und Pfeffer würzen und alles gut umrühren.


Sollte von meinem Gyros etwas übrig bleiben, wird dieser meist am nächsten Tag mit Tomaten, Gurken, Salat und der Joghurt-Soße in einen Fladen gerollt und als Wrap verputzt. 😉 


Guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge