Rückschläge mit MMM April

Hallo liebe Fitness-Freaks und Interessierten,

ja, ich gebe es zu. 
Ich habe mich in den letzten Wochen, insbesondere in Leipzig und an Ostern, ordentlich satt gefuttert und es direkt mit voller Breitseite auf die Hüften geschmiert bekommen. 

Meine Überlegungen ein neues Fitness-Portal auszuprobieren, führten ebenso dazu, dass ich mein letztes Gymondo-Programm habe schleifen lassen. 

Diszipliniertes Essen nach Regeln liegt mir nicht. 
Ich versuche vorzukochen, wann immer es geht und möglichst böse Lebensmittel zu meiden. 
Chips durch Nüsse zu ersetzen ist generell nicht verkehrt, jeden Abend sollte man sie allerdings nicht in sich reinschaufeln. 

Selbst wenn ich ganz genau weiß, was schief lief und es hätte vermeiden können, bin ich dennoch frustriert.
Ich sehe, dass die Fettdepots in meinen Oberschenkeln 
zurückkehren und sich dort häuslich niederlassen wollen!

Auch mein Bauchfett wölbt sich langsam wieder geschwulstartig über den Bund meiner Leggings und wenn ich einen Blick auf meine Maße werfe, beginne ich quasi wieder bei Null. 
Insbesondere über den Wert meiner Hüfte bin ich alles andere als amused. 

Gewicht: 64 Kg

Hüfte: 103 cm
Brust: 93 cm
Taille: 74 cm 


Mein Körperfettanteil hat sich allerdings im Vergleich zum Februar nicht verändert.
Dieser liegt weiterhin bei 26,7 %. 

Etwas Gutes hat das Ganze. 
Bei meinem ersten Fitnessraum-Workout habe ich, zumindest im angespannten Zustand, Muskeln im Spiegel erahnen können.
Es ist also nicht alles verloren, nur eben etwas „verdeckt“. ^^


Ich habe die Hoffnung, dass ich mit Konsequenz doch noch mein Sommerziel erreichen werde.
Vielleicht habe ich diesen kleinen Dämpfer auch gebraucht, denn es lief irgendwie schon fast zu gut, sodass ich des Öfteren dachte: „Ach, das bisschen Nüsse, Torte, Cupcakes, Eis, Fett… wird schon nicht schlimm sein.“

Aber dies sind wohl die lästigen Merkmale des Älterwerdens.
Mit Anfang 20 konnte ich die typischen Model-Floskeln rauf- und runterspulen: „Ich kann essen, was ich will und mache nie Sport!“
Unglaubwürdiges Perlweiss-Lächeln.

Damals habe ich immer geschmunzelt, als Papi sagte: „Wenn Du weiter so viel Chips isst, dann gehst Du spätestens mit 25 auseinander.“
Mit Mitte 30 weiß ich nun, dass er recht hatte. ^^

Lass Dich nicht so gehen, Du Kuh! 

Wie gehst Du mit Rückschlägen um? Lässt Du Dich davon runterziehen oder motiviert es Dich sogar, wieder alles zu geben? Erzähl mal! 😉 

*  „MMM“! what? „my measure moment“, auf Deutsch: „Mein  Mess-Moment“.  😉

2 thoughts on “Rückschläge mit MMM April

  1. Hauptsache wieder aufstehen, gell! 😉
    Ach, mich würde es auch weniger nerven, wenn sich die Kilos nicht immer nur auf Hüfte und Schenkel legen, sondern gleichmäßig verteilen würden. Ich mein, oben schlank, unten Kuh, wie sieht dat denn aus! ^^

  2. Was Rückschläge angeht, bin ich meistens erstmal deprimiert und genervt, ich bin aber immer sehr sehr motiviert, wenn es um Neustarts geht. 😀 Daher sind Rückschläge so gesehen gar nicht so schlimm. Mein Durchhaltevermögen ist kacke, aber Neustarts find ich ganz super toll 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge