Power Legs Workout

Hallo liebe Fitness-Freaks und Interessierten, 

ich hatte Euch bereits einige Übungen aus dem Gymondo * – Programm vorgestellt.
Dort befand ich mich noch relativ am Anfang und führte diese teilweise nicht zu 100 % korrekt aus.

Dies soll sich künftig und mit der Erfahrung, die ich täglich sammle, ändern.

Da ich kein Trainer bin, sondern lediglich von meinen eigenen Erfahrungen berichte, die mich auf dem Weg zu einem strafferen Körper begleiten, können meine Ausführungen selbstverständlich kein professionelles Training oder eine Ernährungsberatung ersetzen.

Aus diesem Grund möchte ich Euch folgendes ans Herz legen: wenn Ihr wirklich etwas ändern und gerne zuhause trainieren möchtet, dann schaut Euch einfach mal die 7 kostenlosen Testtage * bei Gymondo an.

Wie ich zu Beginn schrieb, war ich zunächst skeptisch, ob es das richtige für mich ist, aber mittlerweile liebe und lebe ich meinen neuen Fitness-Lifestyle auch aufgrund der positiven Resultate, die ich bisher erzielen konnte und ganz sicher auch noch erzielen werde.
AlsoLog in and Work out! 😉




Jetzt möchte ich von meinem heutigen Workout berichten, dessen Übungen mir sehr gut getan haben. 

Ich bemerkte in den letzten Tagen einen Anflug von fiesen Grippeviren und habe diese womöglich mit dem heutigen Training „ausgeschwitzt“. 

Normalerweise achte ich darauf, mich zu erholen wenn ich krank bin, allerdings fühlte ich mich noch fit genug, um ein kleines Workout durchzuziehen, was eine gute Entscheidung war.

Mir ging es nach dem Training und der darauffolgenden Dusche wieder richtig gut.
Noch ein paar Vitamine in Obst und Gemüse-Form und dann zeige ich den Bazillen den langen, bösen Finger. 

Also den in der Mitte meine ich. 
Der dritte von links oder von rechts, wie auch immer, Ihr wisst schon, was ich meine. ^^

In dem 32-minütigen Workout „Power Legs“ werden idealerweise, wie der Name schon sagt, speziell die Beine trainiert.
Das Training besteht aus verschiedenen Kraft- und Cardio-Einheiten, wie z.B. Bur“pee“s der Erfinder hat sich bei dem Namen sicher was gedacht ^^, Sumo Squats, Squat Front Kicks, Lunges etc.

Da ich bereits viele Videos über die Burpees gesehen, aber sie bisher selbst noch nie gemacht habe, ging es mir nun an den Kragen.

Ich entschied mich bewusst für Stufe 1, denn ich bin wahrscheinlich der einzige Mensch auf der Welt, der keinen, im Ernst! Nicht mal einen! Liegestütz schafft. ^^
Stufe 2 und 3, also mit anschließendem Liegestütz, überließ ich den Profis.

Normalerweise mag ich die Art und Weise des Trainings nicht, wenn ich von einem Drill Instructor niedergebrüllt werde, aber Steven schafft es immer wieder, Drill, Spaß und Humor perfekt zu kombinieren, sodass mir auch dieses Training, trotz hohem Schwierigkeitsgrad, relativ leicht fiel.

Ich war am Ende gut ausgepowert, habe ordentlich geschwitzt, aber ich hatte zu keiner Zeit das Gefühl, dass ich eine längere Pause einlegen oder gar frühzeitig aufgeben müsste. 
Ok, ab der zweiten Runde Burpees stieß ich an meine Grenzen, aber ansonsten waren die einzelnen Workouts mit den kurzen Pausen perfekt aufeinander abgestimmt.

Die Kuh sagt: 

Kuhles Workout! 😉

Wie trainierst Du bevorzugt Deine Beine? Hast Du eine Lieblings-Übung oder den ultimativen Tipp gegen lästige Dellen? Erzähl mal! 😉 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge