Lets Bands – Powerbands Fitnesstool

Letsbands

Hallo liebe Fitness-Freaks und Interessierten,


der Muskelkater am nächsten Tag war die Hölle, aber es tat so unglaublich gut nach über drei Wochen wieder zu trainieren! 
Auch wenn jeder Schritt schmerzt, das positive Gefühl etwas für meinen Körper getan zu haben, überwiegt letztendlich und entschädigt mich für jeden brennenden Muskel. 

Ich trainiere weiterhin zu hause, da ich es bisher nicht geschafft habe, die Fitness-Studios in der näheren Umgebung zu testen. Abwechslung im Sport ist mir sehr wichtig, nichts langweilt mich mehr als jeden Tag stumpf auf dem Laufband meine Kilometer abzulaufen. 

So kam mir das neue Lady Set von Let`s Bands Powerbands * sehr gelegen, welches mir freundlicherweise zum Testen zur Verfügung gestellt wurde.

Das praktische Tool enthält: 

 
  • 3 Powerbands in Rosa, Lila und Pink aus elastischem Naturkautschuk 
  • 1 Poster mit verschiedenen Workouts, die aufgrund der Kürze optimal in den Alltag integriert werden können
  • 2 Armbänder in Lila und Pink zur Erinnerung an Dein Training
  • 1 Tragebeutel für den einfachen Transport
  • 4-Wochen-Programm mit kostenlosem Zugang zum downloaden

 

letsbands2

 

Das Training mit den Powerbands:

Um das Training effektiv zu gestalten, bieten die Bänder verschiedene Stufen für leichten (Rosa), mittleren (Pink) und starken (Lila) Widerstand.
So kannst Du selbst entscheiden, ob Du als Beginner zunächst mit geringer Intensität startest oder die fortgeschrittene Variante wählst und mit dem lilafarbenen Band noch mehr aus Deinem Training rausholen möchtest.

Da ich umzugsbedingt eine sportliche Pause eingelegt habe, absolvierte ich die Übungen mit der mittleren Stufe. Nicht zu einfach, nicht zu schwer und absolut ausreichend für einen Wiedereinstieg. Und hey, das pinke Band passt doch perfekt zu meinen Schuhen. 😉
Die Powerbands machten dabei einen soliden Eindruck.

Das kostenlose 4 Wochen Trainingsprogramm beinhaltet Warm-up und Cool-Down Übungen sowie Ausdauer-, Kraft- und HIIT– Einheiten für den gesamten Körper.
Der Fokus zielt jedoch darauf ab, insbesondere die typischen Problemzonen, wie Hüfte, Oberschenkel und Po zu straffen und die Konturen zu formen.

Einsteiger beginnen mit einem leichten Pre-Training, welches in der ersten Woche zweimal und in der darauffolgenden Woche drei Mal durchgeführt wird, um den Körper langsam auf die Belastung vorzubereiten. 
 
Die einzelnen Workouts werden in zwei Zirkel mit jeweils 7 Minuten unterteilt, nach jedem Zirkel erfolgt eine Pause von 30-60 Sekunden. 


Mit insgesamt 14 Minuten werden die Workouts bewusst kurz gehalten, 
um sie auch im stressigen Alltag optimal integrieren zu können.

Idealerweise werden beide Zirkel 2 x wiederholt, sodass man 3 x die Woche auf jeweils 30 Minuten Trainingszeit kommt.

Letsbands


Mein Fazit:

Das Lady Set gefällt mir optisch ausgesprochen gut.
Das äußerst platzsparende Tool ist so leicht und handlich, dass es ganz bequem in eine Tasche passt und man die Möglichkeit hat, flexibel an jedem Ort zu trainieren.
Im beiliegendem Beutel können Handy und Schlüssel praktisch verstaut werden.

Die Bänder sind solide und gestalten das Training, aufgrund der unterschiedlichen Widerstände, abwechslungsreich und effektiv.
Das enthaltene Zirkeltraining, als bebildertes PDF Dokument zum Runterladen, beinhaltet leicht durchzuführende Workouts.
Anfängern ist zu empfehlen, die Ausführung in bewegten Bildern nachzuvollziehen, um Trainingsfehler zu vermeiden.
Mit einer kostenlosen Registrierung auf der Webseite ist dies möglich.

Alles in Allem gefällt mir das Tool sehr gut und ich würde es weiterempfehlen.
Tipp: Momentan ist es als Hot Deal zum Sonderpreis * erhältlich!

Stehst Du auch auf („Thera“-) Bänder, bzw. hast Du bereits Erfahrungen damit gesammelt? Oder endet es bei Dir meist mit Bandsalat und ist so gar nicht Dein Ding? Wie gefällt Dir das Tool? Erzähl mal! 😉 

Letsbands

mka

[+++  PR Sample +++ Dieser Beitrag ist in Kooperation mit Let`s Bands entstanden und die Produkte wurden mir kostenfrei zur Verfügung gestellt. Der Bericht spiegelt meine persönliche und ehrliche Meinung wider.  Vielen Dank! +++] 

8 thoughts on “Lets Bands – Powerbands Fitnesstool

  1. Ja, sind gute Übungen, die ich sonst auch machen würde, weil effektiv. Mit dem Widerstand durch das Band holt man natürlich nochmal ordentlich was raus und mein Muskelkater war wie gesagt am nächsten Tag schon heftig. Aber wer so lang faul war, muss leiden. 😉

    Hübsch finde ich auch das Design, das komplette Set kommt in dieser Dose, die man auf dem oberen Bild sieht. 😀

  2. Ja, definitiv, ich habe die Tage auch noch mit anderen Therabändern trainiert und mag das Training damit.
    Das 4 Wochen Programm habe ich mir als PDF runtergeladen und auf meinem Handy gespeichert, aber mir auch die Übungen vom Poster angeschaut. Dort findet man einzelne Übungen für Beine & Po oder Bauch und Core-Bereich (z.B. Powerband Squats oder Powerbands Plank). Man kann also beides super unterwegs nutzen.

    Ich will nicht sagen, dass die Bänder generell zu klein sind, unterhalb der Oberschenkel und beim Training mit den Armen lief alles reibungslos!
    Ich denke, man muss es einfach mal ausprobieren, aber bei mir haben sie sich beim Drüberstreifen über die Oberschenkel bzw. bei manchen Oberschenkel-Übungen zusammengerollt und dementsprechend gedrückt.
    Daher denke ich, dass ein zusätzliches Band, welches etwas breiter ist, evtl. ideal für das Set wäre.
    Gerade für die Mädels mit etwas kräftigerem Unterbau. 😉

  3. Hm schade, dass die Bänder nicht breiter sind. Im ersten Moment hab ich mir gedacht: Cool, das ist etwas, das ich auf Reisen machen kann! Aber bei meinen runden Beinen und Armen geht das dann bestimmt nicht leicht. Was mich interessieren würde: Kannst du dir das vorstellen, das öfters/regelmäßig zu machen? Und hast du vom Poster trainiert oder via Internet Bilder/Videos?

  4. Ja, das Training kann dadurch sehr gut intensiviert werden und man benötigt im Grunde weniger Wiederholungen, als wenn man ohne Widerstand trainieren würde. Das macht es so effektiv. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge