Fit fürs Spartan Race

Hallo liebe Fitness-Freaks und Interessierten,

vor einigen Monaten habe ich mich getraut und den Weg eingeschlagen, um eine Spartanerin zu werden, obwohl bei mir in Punkto Ausdauersport der Huf zunächst einmal nach unten zeigt.

Warum ich mich dennoch überwunden habe?
Ich möchte etwas tun, was ich bisher noch nie getan habe und von dem ich annehme, dass es mich im Nachhinein stärken wird. In jeglicher Hinsicht.
Ich möchte an meine Grenzen gehen und sie notfalls überschreiten.

Knapp 7 km und mindestens 15 Hindernisse gilt es im Olympiapark München zu bewältigen und laufend ins Ziel zu gelangen.

Vorbereitung ist wichtig, um bei dem Rennen das Beste aus sich herausholen zu können.
Das Buch „Fit fürs Spartan Race“ von Joe De Sena verspricht den ultimativen 30- Tage-Plan. Ich bin gespannt.

 

Titel: Fit fürs Spartan Race

Der ultimative 30- Tage-Plan für dein perfektes Rennen

Autor: Joe De Sena | Jeff O’Connell
Extremsportler und Mitgründer von Death Race, Peak Race und Spartan Race | Chefredakteur der Website Bodybuilding.com.
288 Seiten
Riva Verlag
ca. 19,99 € (Taschenbuch z.B. bei Amazon *)

Was bietet das Buch:

In diesem Buch schildert Joe De Sena die optimale Vorbereitung auf ein Spartan Race und vermittelt in einem 30- Tage-Trainingsplan ein umfassendes Wissen hinsichtlich der effektivsten Ganzkörperübungen.

Das Buch zeigt, wie man für ein Spartan Race trainiert, aber bereitet letztendlich auf die meisten Sportarten vor.

Schon das Cover lässt erahnen, welche Strapazen einen beim Spartan Race erwarten.
Das Bild könnte genauso gut bei einem Militärtraining aufgenommen worden sein.

Alleine an der Inhaltsauflistung sehe ich, dass viel ausgeholt wird und es um mehr geht, als um einen reinen Trainingsratgeber.
Der Anfang erinnert an einen Kriminalroman, und da ich hier auf das Training und die Vorbereitung auf einen Spartan Race eingehen möchte, werde ich diese Passagen übergehen.

Joe De Sena möchte mit seinem Werk nicht nur die effektivsten Übungen auflisten, sondern auch eine Philosophie vermitteln.
Das Netz ist übersät mit Anleitungen und Fitnessprogrammen, aber viele Menschen schaffen es nicht, ihren inneren Schweinehund zu überwinden.
Der Autor will genau an diesem Punkt ansetzen und helfen, sich zu entwickeln und sein volles, persönliches Potential zu nutzen.
Ausreichend Erfahrung dürfte nach der Teilnahme an mehr als 50 Ultramarathons vorhanden sein.

Nach einem kurzen Abstecher in die Vergangenheit zu den Spartanern, geht es im vierten Kapitel um die Wettkampf-Basics.
Dabei werden die Race Details, die häufigsten Hindernisse und potentiellen Fehler aufgelistet, angefangen mit dem Atlas Carry, über Hercules Hoist, bis hin zum Klassiker Wall Jump.
Zusätzlich wird auf die jeweiligen Regeln und die Wahl der Ausrüstung eingegangen.

Es geht langsam ans Eingemachte, das Kapitel heißt: Die sieben Säulen.
Der Spartan Race ist ein Vielseitigkeitsrennen und das Trainingskonzept umfasst alle wesentlichen Elemente wie Ausdauer, Kraft, Athletik, Regeneration, Ernährung, Einstellung und Lebensregeln, um ein guter Allroundathlet werden zu können.

Nun kommen wir zu dem Punkt, den wahrscheinlich die meisten als Gesamtwerk erwartet haben, der 30- Tage-Plan.
Dieser wurde ausgestattet mit einer Vorbereitungs-Checkliste und ist gespickt mit vielen Tipps, auch für Einsteiger.
Am Ende jeder Trainingseinheit findet sich Platz, um persönliche Informationen und Ergebnisse notieren zu können.

Die ganz Harten finden im Anschluss die Eliteübungen.
Als Ansporn werden dort einige Elitespartaner und deren Leistungen aufgelistet sowie die bemerkenswerte Geschichte einer Frau erzählt, die sich nach mehreren Schicksalsschlägen wieder zurück ins Leben kämpfte.

Abschließend bietet das Buch Informationen zu drei weiteren Trainingsprogrammen, wie Spartan SGX, Spartan X und Spartan Agoge sowie viele spartanische Rezeptideen, die wenig Arbeit machen und einfach in der Zubereitung sind.

Fazit:

Das Buch bieinhaltet viele abwechslungsreiche wie herausfordernde Übungen, für alle, die sich auf einen Spartan Sprint oder mehr vorbereiten möchten.
Alle Übungen und die exakten Bewegungsabläufe sind leicht verständlich durch Illustrationen und Bilder erklärt.

Das Training ist hart, macht mir persönlich unglaublich viel Spaß und das Buch liefert einen fundierten und fordernden Trainingsplan.

Der große Vorteil liegt in der Freiheit und Selbständigkeit auch ohne Fitnessstudio oder teure Geräte trainieren zu können.

Alles in allem sehr informativ und eine große Motivationshilfe, nicht nur für Menschen, die sich nicht aufraffen können.
Für mich persönlich waren allerdings die historischen Bezüge und Anekdoten nicht so interessant.

Kennst Du das Buch und hast bereits Erfahrung mit einem Hindernisrennen gemacht? Erzähl mal! 😉

 

Affiliate Link  *

[+++ PR Sample +++ Dieser Beitrag ist in Kooperation mit dem Riva Verlag entstanden und das Produkt wurde mir kostenfrei zur Verfügung gestellt. Der Bericht spiegelt meine persönliche und ehrliche Meinung wider. Vielen Dank! +++]

3 thoughts on “Fit fürs Spartan Race

  1. Klingt interessant, auch was du in Hinblick auf die Ernährungsphilisophie schilderst.
    Für mich als Läuferin ist es sicherlich eine gute Investition.
    Danke für die Inspiration!

  2. Ich spiele zwar nicht mit dem Gedanken in nächster Zeit an so einer Veranstaltung teil zu nehmen, auch wenn ich das irgendwann einmal bestimmt machen möchte, mich interessiert allerdings gerade der Ernährungsaspekt an der Sache sehr 😀
    Im Studium haben wir viel über Ernährungsstrategien bei Wettkämpfen für Extremsportler gelernt und das war doch schon ein sehr interessantes Feld, da man ja hier z.B. nicht nur Ausdauer, sondern auch Kraft hat und die Strategien für den Idealfall somit irgendwie vermischen sollte. Ich glaube, damit muss ich mich in nächster Zeit nochmal genauer auseinandersetzen.
    Danke für die Inspo 😉

    Liebe Grüße,

    Teresa

    1. Definitiv interessant und wichtig. Nur durch hartes Training, kann man sich nicht gescheit auf solch ein Event vorbereiten.
      In dem Buch wurden im Grunde genau die Ernährungsrichtlinien empfohlen, an die ich mich überwiegend seit mehreren Monaten halte und mit denen ich gut zurecht komme.
      Kalorien zählen oder Mengen abwiegen war ja noch nie so meins. 😉

      Ziel ist es, sich nicht von irgendwelchen Diäten abhängig zu machen, sondern eine dauerhafte Umstellung zu erreichen.
      Die Ernährung sollte ausgewogen sein.
      Anders als viele Fitnessratgeber, die unnötig komplizierte Gerichte für besondere Anlässe beinhalten, hat man sich in dem Buch tatsächlich auf die Grundlagen beschränkt.
      – Möglichst frische, pure Lebensmittel und Verzicht auf industriell verarbeitete Nahrungsmittel
      – Viel Obst und Gemüse
      – Gesunde Fette
      – Eiweiß
      – Einfache Rezepte und Zubereitung mit Grundnahrungsmitteln
      MuhKuhAddict kürzlich veröffentlicht…Fit fürs Spartan RaceMy Profile

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge