Dinkel Vollkornbrötchen

Hallo liebe Veganesen und Interessierten,

im Rahmen meiner Ernährungsumstellung für das Programm Vegan6Pack * verzichte ich mittlerweile auf Weißmehlprodukte und greife auf Dinkel oder Roggen Vollkorn zurück

Unter der Woche nehme ich am Morgen regelmäßig einen Smoothie zu mir, am Wochenende jedoch, möchte ich nicht auf meine geliebten Brötchen verzichten.

Viele abgepackte Varianten schimpfen sich zwar Dinkelbrötchen, ein Blick auf die Inhaltsstoffe verrät jedoch, dass sich meist auch Weißmehl drunter gemogelt hat.

Roggen- und Dinkelmehl können sowohl aus vollem Korn gemahlen, dabei bleiben wertvolle Ballaststoffe wie Schale und Keimling erhalten, oder vorher poliert oder gesiebt werden.
Schale und Keimling werden hierbei entfernt. 


Abhilfe und Kontrolle über das Innenleben schafft wie immer die Eigenproduktion.


Zutaten

(Menge ergibt ca. 2 Backbleche.)


760 g Bio Dinkel Vollkornmehl
500 ml lauwarmes Wasser
2 Beutel Trockenhefe
1 Schuss Leinöl
100 g ungesüßter Sojajoghurt (z.B. Provamell) 
2 Prisen Salz
Sesam
Sonnenblumenkerne

Zubereitung


Trockenhefe, Salz, Leinöl, Yoghurt im lauwarmen Wasser auflösen und anschließend zum Mehl geben.

Den Teig mit einer Küchenmaschine 5 Minuten kneten. 

Danach die Brötchen formen und auf ein mit Mehl bestreutes Backpapier legen.

Die Brötchen im Backofen für 5 Minuten bei 50 Grad Ober- und Unterhitze etwas gehen lassen.

Anschließend rausnehmen und den Backofen auf 250 Grad vorheizen.
Auf den Backofenboden 
eine Auflaufform mit Wasser stellen.

Die Oberfläche der Brötchen mit etwas Wasser benetzen, nach Belieben mit Sesam oder Sonnenblumenkernen verfeinern und 10 Minuten backen.
Nach 10 Minuten die Brötchen erneut befeuchten und den Ofen auf 200 Grad runterstellen. 

Nach weiteren 10 Minuten backen sind die Brötchen fertig und kühlen am besten unter einem Küchentuch ab.

Guten Appetit. 😉

Kochst und backst Du auch lieber selbst oder greifst Du öfter mal auf Fertig-Produkte zurück? Erzähl mal! 😉

8 thoughts on “Dinkel Vollkornbrötchen

  1. Abend,

    also wir haben schon vor unserer Umstellung auf vegan viel selbst gebacken. Wir verwenden bestimmt schon seit 3-4 Jahren ausschließlich Dinkelmehl in der Vollkorn oder in der feinen Variante. Irgendwann hab ich dann auch mal Weizenwampe gelesen, was mich in der Entscheidung bekräftigt auf Weizen nach Möglichkeit zu verzichten.

    liebe Grüße
    Matthias

  2. Ich liebe selbstgebackene Brötchen! Ich mache zwar keine Diät o.ä. aber ich mag Vollkornprodukte geschmacklich deutlich lieber als Weißmehlzeug.^^ Da es aber kaum möglich ist, Vollkornbrötchen zu bekommen (geschweige denn bezahlbare), backe ich sie einfach selbst. Ich versuche meine Freundinnen auch immer zu motivieren, aber es gibt ja so viele Leute, die Angst vor Hefeteig haben!

    Liebe Grüße ♥
    Jana

  3. Ich gestalte meine Ernährung mittlerweile eiweißreich, mit ausreichend Ballaststoffen und Vollkornprodukten.
    In Kombination mit Sport hilft mir das Cellulite vorzubeugen bzw. entgegenzuwirken, wovon ich ja leider betroffen bin.
    Ich bin dadurch deutlich länger satt, fühl mich nicht so aufgeschwemmt nach dem Essen und meine Kehrseite hat sich nochmal stark verbessert. YAY. 🙂

  4. Schauen sehr lecker und dennoch einfach aus! Habe Brötchen noch nie selbst gebacken, aber derzeit esse ich auch keine Brötchen. Wegen der unschönen Zutatenlisten würde ich diese aber dann auch lieber selbst basteln, wenn es dann mal wieder soweit ist 🙂

  5. Klingen sehr lecker, aber bei meinem Glück würden sie vermutlich schief gehen… Hefe und ich sind keine guten Freunde ;D.

    Was mich interessiert wäre, womit begründet ist, dass man kein Weißmehl nehmen soll? Wegen dem zu niedrigen Nährstoffgehalt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge