Das Kaunertal – Must see in den Ötztaler Alpen

Hallo liebe Interessierten,

zu den spektakulärsten Gebirgsstraßen der Alpen zählt für mich definitiv die Kaunertaler Gletscherstraße in Tirol.
Obwohl ich vorzugsweise unterschiedliche Orte auf der Welt entdecken möchte, hat es mich bereits zum dritten Mal in diese einzigartige Naturlandschaft verschlagen.

Neben dem Skigebiet Kaunertaler Gletscher erschließt sie auch weite Teile des Naturparks Kaunergrat, welcher eine beeindruckende Fläche von 58.920 ha besitzt.

Die Kombination aus Bergen, beeindruckenden Aussichtspunkten und den türkisgrün schimmernden Seen machen die 26 km lange Panoramastraße zu einem absoluten Eldorado für Roadtripfans und Naturliebhaber.

Hoch hinaus mit Kalb


Der Erholungsfaktor in dieser phänomenalen Kulisse ist wirklich unglaublich hoch.

Bei unserem ersten Besuch vor zwei Jahren, verschlief das Kalb dieses Naturschauspiel noch im Tragetuch.
Zu diesem Zeitpunkt waren auch noch keine exorbitanten Höhenmeter respektive langen Wanderungen drin.
Wir nutzten daher überwiegend die Panoramastraße, um mit dem Auto an unser nächstes Ziel zu gelangen.

Zuletzt, also mit knapp 3 Jahren, wagten wir uns mit ihm langsam und mit ausreichend Pausen, bis zum Gletscherrand auf 2.750 Metern Höhe.

Natürlich immer im Blick, ob er plötzlich und aufgrund von Sauerstoffmangel beginnt, wirre Grimassen zu schneiden.

Die sogenannte Höhenkrankheit kann selbst bei Erwachsenen ab 2500 m auftreten, von daher: Immer schön langsam mit de Kälbchen. 😉

Kaunertaler Gletscher


Beim „ewigen Eis“ angekommen, hätten wir noch die Möglichkeit gehabt mit der Karlesjochbahn bis auf weitere 3100 Meter zu gelangen.

Oben angekommen, können Besucher in die einzigartige Eis-Welt eintauchen.
Nur wenige Meter vom Gletscherrestaurant entfernt befindet sich eine begehbare Gletscherspalte.
Die Aussichtsplattform ist behindertengerecht und bietet eine geniale Aussicht auf das Dreiländer-Bergpanorama Italiens, der Schweiz und Tirols.

Dieses Erlebnis heben wir uns für die nächste Tour auf, sobald das Kalb selbst noch einige Höhenzentimeter zugelegt hat. 😉

Beeindruckend und dennoch: Ohne Schnee versetzt einen die Kulisse ein wenig in Endzeitstimmung. 😉

Fazit


Die Vielseitigkeit kann ich kaum in Worte fassen und vielleicht kennt ihr das Gefühl besondere Momente vollends genießen und immer wieder aufs Neue entdecken zu wollen?
Das Kaunertal muss man einfach gesehen haben, denn selbst die schönsten Fotos können diese beeindruckende Kulisse nicht einfangen.

Wenn ich mir vorstelle in dieser geilen Bergwelt die Klettersteige zu erklimmen, kann ich es kaum erwarten meine Hufe zu raspeln.

Bisher haben wir das Kaunertal noch nicht im Winter besucht.
Durch die Weitläufigkeit bietet der Kaunertaler Gletscher allerdings jedem Wintersportler eine Vielzahl an Möglichkeiten.
Breite Naturschneepisten mit 38 Pistenkilometern für Skifahrer, viele Tourenmöglichkeiten in allen alpinen Schwierigkeitsgraden sowie eine Halfpipe und ein Funpark für Snowboardfahrer.

Ich möchte dieses wunderschöne Kaunertal jedem ans Herz legen.
Für fast jeden Typ Mensch sollte etwas dabei sein.
Für Naturliebhaber, für abenteuerlustige Kletterfans, die eine neue Herausforderung suchen, für Wintersportler, Mountainbiker und Wanderer.

Viele traditionelle Hütten und Almen versorgen hungrige Mägen außerdem mit leckerer Tiroler Kulinarik!

Kosten und Öffnungszeiten

  • PKW Maut: Tageskarte 25.-
    (6:00 – 17:00 Uhr bzw. bis 19:00 Uhr in den Sommermonaten)
    Mit gültigem Skipass kann die Mautstraße auf den Gletscher kostenlos benutzt werden.
  • Ganzjährig geöffnet

* Reiseführer (Affiliate Link)

Schon selbst das Kaunertal unsicher gemacht? Bist du auch so geflasht wie ich?
Erzähl mal! 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.