Ankommen

Hallo liebe Interessierten,

es war einmal vor langer Zeit, manche können sich vielleicht noch dran erinnern, da flogen meine Finger regelmäßig über die Tasten, um über Fitness, Veganismus sowie das Muhen und Leben in Leipzig zu berichten und diesen Blog mit Leben zu füttern.
Dann folgte a little break for myself und nach nun mehreren Monaten Blogabstinenz, umschleicht mich das kleine große schlechte Gewissen.
Zugegeben, etwas spät dran, um einen Rückblick 2016 zu präsentieren, aber nicht zu spät um Euch allen ein wunderbares neues Jahr zu wünschen. 

Dennoch kurz gefasst: 2016 war eine Herausforderung.
Neben wunderschönen Erfahrungen, die ich nicht missen möchte, blicke ich auch zurück auf Erlebnisse, die wahnsinnig an den Nerven, und nicht zuletzt an den Kräften, zehrten.
Diesen Zustand zu beschreiben ist komplex, denn in solchen Momenten war ich nicht wirklich traurig, nicht immer… aber ich spürte diese wahnsinnige Unzufriedenheit in mir.

Ich spürte Ketten, die im Grunde genommen nicht existierten und mein Herz bis zum Anschlag mit Sehnsucht füllten… Sehnsucht nach Freiheit.
Ich verbat mir selbst, glücklich zu sein, da ich diese Gefühle als falsch empfand. 

Der Cut

In meinem Umfeld gelte ich als „ein wenig radikal“. Da kommen öfter mal die Hörner durch, wenn man dem ganzen Sternzeichen-Kram glauben schenken mag.
Ich bin so.
Wenn mir mein Herz sagt, dass dies der richtige Weg für mich ist, fackel ich nicht mehr lange.
Ich wusste, dass ich gehen muss, um wieder atmen zu können.
Diesen Zustand zu realisieren und vor allem zu akzeptieren war ein längerer Prozess.
Von der Entscheidung künftig meine eigenen vier Wände zu mieten, bis zum unterschriebenen Mietvertrag wiederum, vergingen nur wenige Tage.

Am 1.12. zog ich in eine kleine Altbauwohnung.
In dem Moment, als ich sie betrat, wusste ich, hier bin ich richtig.
Dennoch beschlich mich ein seltsames Gefühl,  als ich in diesem leeren Raum stand, um nach 13 Jahren wieder alleine zu leben.
Das sind nun also meine eigenen kleinen 4 Wände.
Minimalistisch eingerichtet mit meinem Schreibtisch, der nun in einem wunderschönen Erker mit direktem Lichteinfall am Fenster steht, meinem Bett und zwei Kommoden.
Mehr brauch ich nicht, mehr will ich nicht.
Meine beste Freundin und ich verbrachten 2 Tage mit Wände abkleben und malern. Wir aßen auf dem Wohnzimmerboden und ich freundete mich sukzessive mit meinem neuen Stall an.

Auch auf dem Blog passieren einige Dinge. Veränderungen
Ich habe in den letzten Monaten immer mehr gemerkt, dass ich mich mit bestimmten Themen, die dir in der Vergangenheit auf MuhKuhAddict begegnet sind, nicht mehr identifizieren kann.
Vegane Kosmetik kaufe ich mittlerweile viel zu selten, da ich meine all time favorites gefunden habe und sehr schätze, als dass es sich lohnt, weiterhin über dieses Thema zu schreiben.
Versteht mich nicht falsch, ich entdecke gerne neue tierversuchsfreie und vegane Produkte und finde es wichtig, darauf aufmerksam zu machen.
Ich lese nach wie vor verschiedene Blogs zu eben diesen Themen, aber für mich und MKA habe ich entschieden, dass ich die Kategorie Cosmetic Cow  nicht weiterführen möchte, da ich mich selbst nicht mehr darin wiederfinde.

Der Sport sowie Themen rund um Gesundheit und Ernährung werden nun wieder Hauptbestandteil meines Blogs werden.

Eine Prise Kultur im Mix mit aktuellen Geschehnissen, die mir auf dem Herzen liegen, sollen ihn weiterhin bereichern.

Und in knapp drei Monaten gehts dann auch schon los zum Spartanrace 2017 nach München!
Ich gehe davon aus, dass mir die Krafteinheiten nicht annähernd so viel Probleme bereiten werden, wie meine Ausdauer.
Um also nicht als Oberlusche durchs Ziel zu stolpern, werde ich mein Training noch „ein wenig“ optimieren müssen.
In den nächsten Wochen penetriere ich Euch verstärkt mit meinen Trainingsfortschritten, welche hoffentlich stattfinden, um am 8.4. fit zu sein für eine herausfordernde Strecke, mit jeder Menge Widerständen, die durch Matsch, Wasser, Feuer und Dreck führen.
Und so viel kann ich bereits verraten: Das wird ganz schön groß und ich freue mich auf die Erfahrungen, die ich an diesem Wochenende mitnehmen werde! 😉

Anmelden kann man sich übrigens immer noch! 😉 Wer ist noch beim Spartanrace dabei? Erzählt mal! 😉 

2 thoughts on “Ankommen

  1. Ich freu mich seeeeeeehr wieder von dir zu lesen 🙂 Veränderungen können manchmal ganz gut tun. Ich werde dieses Jahr voraussichtlich auch in eine eigene Wohnung ziehen. Zwar ziehe ich nur von meiner WG aus, dennoch wird es das allererste Mal sein, dass ich ganz ganz allein wohne. Ich hoffe ich finde dann auch eine so tolle Altbauwohnung, wie du! 😉
    Ich hoffe dein neuer Stall tut dir weiterhin gut!

    Grüße ausm Westen 😉

    Teresa

    1. Hallo meine Liebe,

      bei dir scheint sich auch einiges zu tun. Selbstständigkeit, eigener Stall…ich werd das beobachten! 😀
      Da wünsch ich dir schon mal ganz viel Glück bei der Suche Deiner Traumwohnung und den weiteren Plänen. 🙂
      MuhKuhAddict kürzlich veröffentlicht…AnkommenMy Profile

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge