Who the fuck is muh

 Meinen Blog startete ich im Oktober 2014 mit der Intention meinen Fitnessverlauf zu dokumentieren und mir damit selbst einen Arschtritt zu verpassen.

Da sich das Schreiben jedoch recht schnell zur Leidenschaft entwickelte, veröffentliche ich mittlerweile regelmäßig Beiträge über Fitness, Fleischloses Futtern sowie das Muhen, Lieben und Leben in Leipzig.

Zudem spreche ich Themen auf meinem Blog an, die mich persönlich bewegen, wie Rassismus und Intoleranz. Hier lasse ich gerne mal die Kotz-Kuh raus und mutiere zum Langhaar-Punk.

Dieser Blog ist mein Ausgleich zum beruflichen Alltag. Hier zu schreiben, reinigt meine Seele und dient mir, neben dem Sport, als emotionale Erdung.
Überflüssigen Gedankenmüll kann ich loswerden und mich neu sortieren.
Bei jedem Beitrag lasse ich das Geschehene Revue passieren, dabei fallen mir oft neue Ideen ein, die mich weiterbringen.

Ich habe eine ausgeprägte Affinität zu Kühen, Urban Art und Oldschool Rap. Gerne feier ich aber auch zu Punkrock und mag Singer Songwriter Mucke.

Wenn Du Dich mit mir vernetzen oder über neue Artikel informiert werden möchtest, dann stalke mich gerne auf facebook, instagram, google + oder Twitter. 🙂

Dickes Muh,

die Kuh

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.