4. Streetfood Markt auf der Feinkost in Leipzig

Hallo liebe Veganesen und Interessierten,

goldener Herbst? Come on… ich schau aus dem Fenster und sehe tausende und abertausende dicke, fette Schneeflockendie sich, dank Gravitation, der Erde entgegen und damit in den sicheren Tod stürzen.
Herbst ist ab sofort aus, basta mit Gold, der Winter ist da, und das schon am 14. Oktober 2015. 
WHHHHAT?

Im Grunde meines Herzens favorisiere ich die kalten Jahreszeiten.
Ich bin nicht so gerne das schwitzende Elend auf zwei Beinen und meine Vierbeiner finden es auch nicht so prickelnd, wenn die Zunge bis auf den Boden schleift.

Ich mag den glitzernden Pulverschnee, wenn die Sonne drauf scheint, ich mag das Knirschen unter meinen Docs, bei einem ausgiebigen Spaziergang mit meinen Hunden.

ABER, da wir hier ein paar… nein, leider viel zu wenige… wunderbare Herbsttage genießen konnten, wurde ich doch etwas überrascht von dem herabprasselnden, kühlen Wattebäuschen, inklusive sich anbahnender Grippe, die nicht so richtig ausbrechen will.

Kennst Du das, wenn Du Dich einfach nur schlapp fühlst, der Hals kratzt, der Kopf dröhnt, aber die typischen Grippe-Symptome, wie triefender Schniefnase und husten, dennoch nicht zum Vorschein kommen? 
Momentan sehne ich mich regelrecht danach, um das Gefühl zu bekommen, mein Körper würde sich auf irgendeine Art und Weise reinigen. Für mich bedeutet das vorerst Fitness-Pause, bis ich mich wieder besser fühle.

Womöglich habe ich mir auf dem 4. Streetfood Markt auf der Feinkost in Leipzig neben einem gefüllten Magen, auch einige Souvenirs in Form von grünen Killerbazillen mitgenommen, aber das war es wert.

Vielfältige Speisen, wohin man auch schaute, von fleischlicher bis veganer Kost, jeder konnte hier etwas für sich finden.
Als Starter durfte ein kleiner, aber leckerer Seitan Burger der Vleischmanufaktur herhalten und das Finale unserer kulinarischen Reise krönte ein süßer Choko-Cookie und ein saftiger Kuchen von La-Tortita

Das besondere Schmankerl lieferte überraschend der äthiopische Stand
„Wieso überraschend?“ dürften jetzt wohl einige denken, schaut Euch einfach mal das linke Bild an. 😉
Optisch für mich eher minimal appetlich, für den Gaumen maximal erregend, sodass wir sofort für Nachschlag sorgten.

Streedfood Leipzig

Wir hatten einen tollen Abend, wenn auch die Location auf der Feinkost mit dem genialen Gelände wahnsinnig voll war und man nur erahnen konnte, welche Köstlichkeiten angeboten wurden. 
Einige haben wir aufgrund der Menschenansammlung tatsächlich erst sehr viel später entdeckt, andere vielleicht gar nicht.

Von Vorteil wären Schilder, die über den Ständen angebracht werden und damit für eine bessere Sichtbarkeit sorgen. 

Die Vleischmanufaktur hat das ganz richtig gemacht, sodass wir direkt darauf zusteuern konnten. 

In jedem Fall ist anzumerken, dass die Anbieter aufgrund des Menschenandrangs rund um die Uhr im Einsatz waren und sich sehr viel Mühe gegeben haben, niemanden lang warten zu lassen. Mal von den Vorbereitungen abgesehen.
Von daher finde ich es persönlich etwas schade, das einige unkonstruktive Negativ-Kommentare bei Facebook zu lesen sind. Ach stimmt… Facebook halt… 
Ja, es war sehr voll, auch war es etwas unübersichtlich, aber das Essen war lecker und die Location eigentlich genial.
Das es zu voll war, kann man wohl kaum den Veranstaltern vorwerfen.
Wer normal, schnell und Fleisch will, findet sicher im nächsten Mecces Restaurant etwas Passendes. I`ll be back. ;-)Kennst Du den Streetfoodmarkt auf der Feinkost? Wie fandest Du den Andrang, das Angebot & die Anordnung in diesem Jahr? Like oder Dislike? Erzähl mal! 😉

streetfoodmarket2

One thought on “4. Streetfood Markt auf der Feinkost in Leipzig

  1. Kann Dir nur zustimmen. Die Location ist klasse, aber es war echt arschvoll. Aber hey, geschmeckt hats trotzdem und ich fand die Stimmung sehr nett. Den äthiopischen Stand merk ich mir fürs nächste Mal vor. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge